Karl Keules Welt©-DAS etWas andere Satire BLOG

satirisch, nachdenklich, ehrlich, manchmal häufig politisch und sprachlich unkorrekt!

Schlagwort-Archiv: Sexualität

Akte 03101990 / 20. Tag der DEUTSCHEN EINHEIT

Hallo liebe einheitsvollziehende Gemeinde….,

Hurra, 20. Tag der Deutschen Einheit nach Vollziehung der Deutschen Einheit…

Also war es doch eher die Vollziehung des StaatsAktes der Deutschen Einheit, hört sich irgendwie wie ein Begriff
aus dem Handwörterbuch der Sexualität an. Es stellt sich schon die Frage: Haben wir den Akt der Einheit überhaupt zu irgendeinem Zeitpunkt vollzogen? Nach 20 Jahren sind wir doch noch immer kein Volk, dass gemeinsam ruft: „Wir sind das Volk!“

Ich gebe zu, schlechte Musik gibt es auch noch immer, sei es aus dem Osten oder aus dem Westen.

Hier im Westen rufen wir: Weg mit dem Soli,

was man im Osten nicht gerne hört. Wir sollten eher rufen, wir brauchen einen Soli für den Westen, also für den Osten des Westen, also für solche Städte, wie ja halt, wo auch immer in Deutschland… Will also sagen die Diskussion über Sinn und Zweck des Solis für den Osten ist doch mehr als fällig.
Gut, die Argumentation wird auch nicht besser…
Aber wenn es in Deutschland erstmal eine Steuer gibt, dann gibt es sie auf immer und ewig, wie zum Beispiel die Schampussteuer. Gut in Teilen haben wir die Teilung zwischen Ost und West überwunden, aber mal ehrlich, denkt ihr manchmal nicht auch noch gerne im OSSI-WESSI Schema…aber mittlerweile ist es schlimmer geworden, es gibt ein OSSI-WESSI-NORDI-SÜDI Schema. Zum Beispiel gibt es noch immer Aldi-Nord und Aldi Süd…Deutschland wird immer mehr zum geteilten Land, zwar nicht mehr unbedingt zwischen Ost- und Westdeutschland. Die Teilung ist tiefgreifender, hat man doch mittlerweile das Gefühl, dass sich die Politik fast endgültig von den Bürgern getrennt bzw. abgeteilt hat. Und die Teilung zwischen Kapital und Armut in Deutschland schreitet immer weiter voran. Noch Fragen? Aber zum Glück gibt es ja das BILD-Einheitsquiz zum 20. Tag der Deutschen Einheit.

in diesem Sinne viel Spass beim Vollziehen des Aktes, der Einheit
Karl Keule©

Werbeanzeigen

Der Zoo am Meer … wahres Homo-Glück für Pinguine?!

Guten Tag liebe Zootierliebende Hausmeistergemeinde,

ich verstehe gar nicht, dass man sich vor einigen Jahren in der Homo-Szene (ich weiß, dieser Begriff ist bestimmt mal wieder politisch nicht korrekt) aufgeregt hat, als der Zoo in Bremerhaven den Sextest für schwule Pinguine einführte. Ja, sie lesen richtig! Sechs schwule Pinguine sollten im besagten Zoo mit Hilfe von extra aus Schweden importierten weiblichen Pinguinen zum „richtigen“ heterosexuellen Pinguinleben bekehrt werden. Bei diesem Experiment ging es nicht um Diskriminierung Homosexueller, wie damals von diversen Kreisen geschimpft wurde, sondern um die Arterhaltung der vom Aussterben bedrohten Tierart.

Aber was so ein richtig schwuler Pinguin ist, also genau wie im menschlichen Dasein, lässt sich nicht so einfach eines „Besseren“ belehren. Dabei sahen die Schwedinnen doch so hübsch sexy aus.

Doch alles wird gut, fast wie im wahren menschlichen Homoleben, endlich war der langersehnte Nachwuchs da. Ein Pinguin-Ei wurde von einem schwulen Pinguinpärchen gemeinsam ausgebrütet und zur Zeit wird sich liebevoll von den beiden Herren um den Nachwuchs gekümmert.

Beim Menschen ist es ja schon seit einiger Zeit möglich in gleichgeschlechtlichen Beziehungen Nachwuchs zu adoptieren. Beispiele gibt es, denken sie nur an Siegfried und Roy, die Tiger zu ihrem Nachwuchs zählen. So sind nun endlich auch homosexuelle Pinguine in die allgemeine Pinguingesellschaft aufgenommen. Müssen sie doch endlich nicht mehr nur auf dem heißen Stein brüten, sondern können sich jetzt auch vollgesellschaftsfähig ein fremdes Ei unterjubeln lassen und es selbst ausbrüten. Gut das Problem der gleichgeschlechtlichen Lebenszeugung ist damit noch nicht behoben, aber das kann ja noch werden.

Und ich finde es wurde auch Zeit, dass mit der Fortsetzung des schwulen Pinguin-Lebens in Bremerhaven ein Zeichen gesetzt wurde, mit dem homosexuelle Tiere aus dem tierischen gesellschaftlichen Abseits geholt wurden.

Aber was ist jetzt los im Zoo, ein herber Rückschlag für die Gay-Gesellschaft und in Bremerhaven schreit man Hurra. Hat doch tatsächlich ein schwuler Pinguin im Zoo von San Francisco seinen männlichen Partner für ein Weibchen verlassen. Den Papst und die allseits rechthaberische Kirche in Rom wird es freuen, kann man doch in den nächsten Predigten den Pinguin als Beispiel nehmen, um die homosexuelle Gesellschaft zu der „besseren, richtigen“ Lebensweise zu bekehren

Ich warte jetzt nur noch auf das nächste Experiment des Zoos, um die schwulen Tierchen bei Laune zu halten. Vielleicht gibt es ja bald den ersten Christopher Street Day (CSD) für homosexuelle Tiere. Man darf gespannt sein, welche hübschen Verkleidungen sich die süßen Tierchen aussuchen werden.

In diesem Sinne noch hausmeisterlichen Spaß beim Brüten

Karl Keule©

„KeulenKalle©“

%d Bloggern gefällt das: