Karl Keules Welt©-DAS etWas andere Satire BLOG

satirisch, nachdenklich, ehrlich, manchmal häufig politisch und sprachlich unkorrekt!

Schlagwort-Archiv: Mixa

VOLLPFOSTEN 2010 – DIE WAHL

Prozedere:

1.) Jeder darf in jeder Kategorie seine Stimme abgeben.

2.) In jeder Kategorie können mehrere Personen einmalig gewählt werden.

3.) Die Abstimmungen sind vom 16.12.2010, 00:01h bis zum 05.01.2011, 12:00h geöffnet.

4.) VOLLPFOSTEN 2010 in der jeweiligen Kategorie wird die Person oder die Organisation, die am 05.01.2011 um 12:00h die Stimmenmehrheit hat.

5.) Der Rechtsweg ist natürlich keulenhaft ausgeschlossen.

Hier gibt es nochmal Hintergründe zu den Nominierten.

Ich wünsche euch viel Spass bei der Wahl und freue mich auf ein keulenhaftes Ergebnis. Wahlende: 05. Januar 2011, 12:00h

Werbeanzeigen

VOLLPFOSTEN 2010 – Zwischenbericht

bisher nominiert in der Kategorie Weiblich national:

Stephanie zu Guttenberg
Ursula von der Leyen
Angela Merkel
Kristina Schröder
Alice Schwarzer
Erika Steinbach

bisher nominiert in der Kategorie Weiblich international:

Hillary Clinton
Sarah Palin

bisher nominiert in der Kategorie Männlich national:

Christoph Ahlhaus
Kurt Beck
Sigmar Gabriel
Klaus Ernst
Roland Koch
Thomas de Maizière
Stefan Mappus
Felix Magath
Bischof Walter Mixa
Dirk Niebel
Heribert Rech
Philipp Rösler
Thilo Sarrazin
Adolf Sauerland
Wolfgang Schäuble
Gerhard Schröder
Horst Seehofer
Rainer Speer
Guido Westerwelle
Christian Wulff

bisher nominiert in der Kategorie Männlich international:

Silvio Berlusconi
Sepp Blatter
BONO
Alberto Contador
Tony Hayward
Pastor Terry Jones
Jörg Kachelmann
Nicolas Sarkozy
Geert Wilders

bisher nominiert in der Kategorie Firma/Gruppe/Organisation national:
Bündnis 90/Die Grünen Nordrhein-Westfalen
Bundesregierung 2010 der BRD
Deutsche Bahn AG
Freie Demokratische Partei
Molkerei Alois Müller
DIE LINKE

bisher nominiert in der Kategorie Firma/Gruppe/Organisation international:
Amazon EU S.a.r.l.
BP
MasterCard Europe sprl
PayPal (Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A.
Visa Europe Services Inc.
VOSS of Norway ASA

Stand der Nominierungen: 14.12.2010

Ich freue mich auch weiter auf eure geschätzen Nominierungen, die ihr bis zum 15.12.2010, 12:00h abgeben könnt.
Nominiert werden können alle Männer, Frauen oder sonstige, die im öffentlichen Leben stehen oder dieses Jahr standen.
Eure Nominierungen könnt ihr abgeben via:

Kommentar, Twitter @KeulenKarl oder IMehl

Weitere Infos zur Wahl: VOLLPFOSTEN 2010

Ein Tweet pro Tag Vol. 126

„Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.“

(Gebot 8 des christlichen Dekalogs)

und hier geht es zur Akte Mixa

Die Akte Mixa – Ablass und Rausschmiss auf katholische Art

Guten Tag liebe Hausmeistergemeinde,

mich verwundert der Sinneswandel des Herrn Bischof Mixa doch immer mehr, kann ich ihm doch keinen Glauben schenken, wenn man sich den zeitlichen Ablauf des Wandels von Herrn Bischof noch mal genauer ansieht. Solch ein Verhalten ist symptomatisch für ein geschlossenes System, wie die katholische Kirche es in großen Teilen noch immer ist.

Bischof Mixa ist bekannt für seine starken Worte, wenn es um die Glaubensmanifeste der katholischen Kirche geht. Er wettert gerne auch mal gegen Politiker und gilt als getreuer Gefolgsmann des Papstes. Sehr gerne benutzt er in seinen Predigten und Äußerungen plakative Worte wie „Unmoral“ und „abscheuliche Verbrechen“. Gerade bei den sexuellen Missbrauchskandalen in der katholischen Kirche stellt er sich in die erste Reihe, um seine tiefste Betroffenheit auszudrücken. Er findet schnell den Teufel im Detail, der für solche Geschehnisse verantwortlich ist: „…die zunehmende Sexualisierung in der Öffentlichkeit.“

Zu den Thesen des Augsburger Bischofs kann man ja stehen wie man will, manche mögen ihm für seine Reden Respekt zollen, manche bewerten sein Handeln negativ. Ich gehöre zum zweiten Teil und maße mir als Katholik an Bischof Mixa zu kritisieren.

Bischof Mixa folgt einer langen Tradition der katholischen Kirche, die leider noch immer nicht begraben ist. Man leugnet so lange Vorwürfe und bekämpft seine vermeintlichen Gegner, bis die Wahrheit Stück für Stück ans Tageslicht kommt. Nicht der öffentliche Druck war es, um einzulenken. Nein, viel schlimmer ist es, dass der Druck aus den eigenen Reihen erst so stark werden musste, bis ein vermeintlicher Sinneswandel eintritt. Erst muss „die Sorge um die Glaubwürdigkeit der Kirche“ zum Tragen kommen, bevor Herr Bischof reumütig um Verzeihung bittet.

Die Frage ist nur um Verzeihung für was?

Für die ein oder andere Watschen, die er als Stadtpfarrer von Schrobenhausen ausgeteilt hat. Ich denke Herr Mixa sollte nicht nur die Opfer um Verzeihung bitten, die er körperlich gemaßregelt hat, vielmehr sollte er auch die Menschen um Verzeihung bitten, die er so lange an der Nase herumgeführt hat, bis es nicht mehr weitergeht. Es ist nicht die Watschen, die vor über 30 Jahren ausgeteilt wurden, als körperliche Züchtigung noch zum normalen Schulalltag gehörten und heute zum Glück verboten sind. Es ist viel mehr die Arroganz des System Mixa, die ich persönlich als Mensch und besonders als Katholik unerträglich finde, wie Herr Mixa mit den Vorwürfen umgegangen ist. Opfer werden zum Teil erst so dargestellt, dass sie fast schon zum Täter einer Verleumdung werden.

„Es geht nicht an, dass ein Bischof schutzlos Anschuldigungen aus dem Halbdunkeln ausgesetzt wird…“ sagte noch vor wenigen Tagen der Sprecher des Bischofs Mixa.

Herr Mixa hätte das Halbdunkel schon lange mit der Wahrheit erhellen können! Aber wenn man sich nicht mehr an seine Taten erinnern kann, wie im Vorfeld geschehen, dann bleibt ja fast keine andere Wahl als die Wahrheit aus dem Halbdunkeln ans Tageslicht zu fördern.

Das ist in meinen Augen der eigentliche Skandal bei der Akte Mixa, wie kann man als Gemeindemitglied solch einem Bischof, der in erster Linie Seelsorger sein sollte noch trauen, wenn er jetzt um Verzeihung bittet. Mir auf jeden Fall fällt es sehr schwer, es ist fast unmöglich, wenn ich den Sinneswandel des Herrn Mixa in der zeitlichen Abfolge betrachte.

Wie schon erwähnt ist das Verhalten des Bischofs Mixa für mich ein Ausdruck, dass sich die katholische Kirche in vielen Fällen noch immer in einem geschlossenen System befindet, aus dem nur selten etwas dringt und ich habe die Befürchtung, dass dem einfachen Kirchenmitglied noch viel mehr verschwiegen wird, als aus dem Halbdunklen ans Tageslicht gefördert wird.

Für mich bleibt im Fall Mixa nur eine logische Schlußfolgerung: Herr Bischof Mixa sollte ganz schnell auf sein Amt als Bischof und als Priester verzichten, solche Menschen gehören heute in keine kirchliche Führungsposition und sind als Seelsorger nicht tauglich.

Ich wünsche noch einen nachdenklichen keulenhaften Tag!
Karl Keule
„KeulenKalle©“

Nachtrag am 22.04.2010:

Er zeigt Einsicht oder auch nicht, zumindest ist es gut, dass Herr Mixa seinen Rücktritt eingereicht hat. Aber man fragt sich schon, warum erst jetzt, erst als der innere Kirchendruck so groß wurde, dass es keine andere Möglichkeit als das Rücktrittsgesuch gab. Die Führung der katholischen Kirche mußte Herrn Mixa erst den Rücktritt nahelegen, um wohl keinen weiteren Schaden für die Kirche zu provozieren. Ich denke Herr Mixa hatte es selbst die ganze Zeit in der Hand und hat viel zu lange gewartet, er hat gelogen und die Menschen an der Nase herumgeführt. Der Rücktritt war längst überfällig, auch wenn leider bei der ganzen Geschichte ein fader, zum Teil fauliger Nachgeschmack bleibt. Aber leider ist der Ablauf noch immer symptomatisch für die katholische Kirche. Es wird dringend Zeit für die Erneuerung der katholischen Kirche, endlich sollten sich die Kirchenführer zur grossen Entrümplung entscheiden.

Nachtrag am 07.05.2009:
Die Akte Mixa kann wohl leider doch noch nicht geschlossen werden. So meldete die Nachrichtenagentur ddp und verschiedene Medien heute, dass die Staatsanwaltschaft Ingolstadt Vorermittlungen gegen den Augsburger Bischof Walter Mixa wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch aufgenommen hat. Dies wurde mittlerweile vom bayerischen Justizministerium bestätigt. Unglaublich sage ich nur und wie ich schon schrieb, langsam kommt wohl die ganze Wahrheit über den Herrn Mixa ans tageslicht, scheibchenweise. Ich frage mich ja wirklich wieso braucht der Vatikan so lange bis der Rücktritt von Mixa endlich bestätigt wird. Was ist wirklich los in der katholischen Kirche, dass jetzt erst die unvermeindliche Notbremse gezogen wird und man selbst, also das Bistum Augsburg gegen den Herrn Mixa Anzeige erstattet. Es ist schon schlimm genug, dass einige Priester ihr Amt mißbrauchen, aber wie kann es sein, dass so ein Mensch wie Mixa zu höchsten kirchlichen Ämterwürden kommen kann. Das ist wieder mal ein Ergebnis des geschlossenen Systems Kirche, es wird solange etwas unter den purpurnen sakralen Teppich gekehrt, bis es nicht mehr geht. Zuerst war es gar nichts, dann nur die eine oder andere Watschen, dann mal die Zweckentfremdung von Stiftungsgeldern und jetzt…was kommt noch?
Wieder ein Schlag ins Gesicht eines jeden Kirchenmitgliedes, ja ich bin auch noch eins …
Werte Kirchenfürsten macht endlich ein Ende mit dem ganzen Schmierentheater und nicht wie jetzt im Fall Mixa nach der Salamitaktik …
Sind wir doch mal ehrlich, um Mixa wurde solange das katholische Deckmäntelchen gelegt, bis es nicht mehr ging …
Liebe Deutsche Bischofskonferenz wacht auf, räumt auf, mit Leitlinien ist es scheinbar nicht mehr getan, ich kann nicht glauben, dass der Fall Mixa in der oberen Kirchenebene nur ein Einzelfall ist …
Ich möchte so gerne euren Leitlinien trauen, aber die zeitliche Abfolge im Fall Mixa macht das doch mittlerweile sehr schwer, wenn nicht fast unmöglich. Lieber Herr Papst, wo bleibt endlich ihre Stellungnahme zum Zustand der katholischen Kirche in Deutschland und in der Welt. Ein kleiner Hinweis, sie müssen das Rücktrittsgesuch von Mixa noch annehmen, nur falls sie es vergessen haben.
Was wird uns Katholiken noch alles verheimlicht?

Nachtrag am 08.05.2010:
So jetzt hat der werte Herr Papst dann doch endlich mal das Rücktrittsgesuch von Mixa angenommen, pünktlich zum bevorstehenden Muttertag war die alte Mutter Kirche dann doch noch in der Lage zu handeln, aber vielleicht hatte der heilige Vater ja auch nur das Schreiben von Mixa verlegt oder…Komisch nur, dass just zu dem Zeitpunkt entschieden wird, als der neue Vorwurf gegen Mixa erhoben wurde. Nun gut Herrn Mixa gibt es als Bischof nicht mehr, aber die Akte Mixa kann und darf auch nicht geschlossen werden, bis sein ganzes Fehlverhalten aufgeklärt ist. Mit dem Fall Mixa und den anderen Mißbrauchsfällen in der katholischen Kirche, werde ich mir auf jeden Fall einen Priester sehr genau angucken, wenn er die Worte spricht: „Lasset die Kinder zu mir kommen…!“

Keule’s Monatsrückblick Februar Akte 02/2010

Hallo liebe schneegenesende und postkarnevalstraumatisierte Hausmeistergemeinde,

der Februar, der Monat der Narren und der Genarrten. Wird doch in diesem Monat die Republik jährlich immer wieder aufs Neue geteilt, in Jecken und Nicht-Jecken. Das Winterwetter hatte Deutschland noch ganz schön fest im Griff und mancherorts brach eine neue Krankheit aus: die akute Salzarmut. Und zum stürmischen Ende besuchte uns noch Xynthia. Hartz IV beschäftigte uns dank Guido weiter und so manchem Steuersünder wurde es doch arg heiß am in der Schweiz deponierten Hintern. Mittlerweile fragen wir uns, wo ist die vielzitierte Daten-CD mit den ganzen Steuersündern. NRW soll sie gekauft haben.

Politik / Wirtschaft
Kennen sie noch den Schlemihl aus der Sesamstrasse, genau diesen dubiosen Schwarzmarkthändler, der immer probierte mit seinen Methoden andere über den Tisch zu ziehen. Genau an diesen Burschen erinnert mich der Herr, der unserem obersten Erbsenzähler Herrn Schäuble eine Daten-CD vertickern will: „He du, he Wolfgang ich habe da was für dich, schieb mal 2,5 Mios rüber, aber psst…“.
Daten von Steuersündern, die dem Fiskus 100 Millionen Euro bringen sollen, aber ohne Gewährleistung versteht sich. Ich nenne es Denunziation und das sollte man Profis überlassen. In Deutschland gab es vor langer Zeit mal eine eigene Behörde dafür, ja damals als wir noch ein geteiltes Land waren. Aber ich bin mir sicher Wolfgang und Angie werden sie kaufen, ich frage mich nur wo ist sie geblieben, keiner redet mehr darüber. Einige Sünder fragen sich, was tun, wenn die Steuerfahndung zweimal klingelt und die Schweizer sprechen von einer Kriegserklärung. Die Eiszeit zwischen Deutschland und dem Land der Eidgenossen beginnt. Und ich wage es zu bezweifeln, ob uns Herr Gaddafi im Konflikt mit der Schweiz helfen will, als Mr. Gaga zum Heiligen Krieg gegen das Alpenland aufruft.

Frau Bundesarbeitsministerin von der Leyen mag das Wort Hartz IV nicht mehr und will das Arbeitslosengeld II umbenennen, also aus Raider wurde schon mal Twix, aber geändert hatte sich hier auch nix…ist doch egal, wie es genannt wird Stütze, Arbeitslosenhilfe oder…an der Situation der betroffenen Menschen ändert sich nichts.

Herr Westerwelle gießt noch mehr Öl ins schon lodernde Feuer, spricht von Faulenzern und geistigem Sozialismus, man könnte meinen er tickt völlig aus…Arbeitslose sollen Schnee schippen. Die BundesEhe ist in der sozialen geistigen Krise. Und ich bin mir sicher, wir werden das Jahr 2013 erleben, aber ohne ein neues gefordertes Sozialsystem für Deutschland.

Bei der FDP ist förmlich die Angst zu spüren, die Umfragewerte sinken und die Landtagswahl in NRW steht vor der Tür. Und dann wird Herr Westerwelle auch noch von der Zeitschrift FHM zur 2. unsexiesten Frau des Jahres 2009 gewählt. Welch Katastrophe! Doch eine gute Sache erfährt die freiheitliche Klientelpartei dann doch, die Hotelsteuern werden gesenkt und schon fließen die von Möwen gePickten Spenden auf das Parteikonto.

Ansonsten feierte Schwarz-Gelb 100 Tage Regierung, 100 Tage auf der Stelle tanzen und massig Flops. Die Regierung ist im Stimmungstief. Und Frau Merkel spricht doch noch zum Monatsende ein Machtwort, aber ich bin mir sicher dem Herrn Westerwelle macht das nichts…

Hat sich nichts geändert in Berlin? Doch mal wieder Namen, nein kein Rücktritt aber aus Familienministerin Köhler wurde Frau Schröder. Alles Namen, die schon mal da waren, aber ansonsten ändert sich nix.

Ach ja und ein Traum von manchem Wähler wurde wahr die Linken wurden aus dem Bundestag geworfen, nicht für immer aber für einen Tag.

In Rheinland-Pfalz beginnt der Wahlkrampf für das Jahr 2011, Ministerpräsident Kurt Beck hat arge Schwierigkeiten als Herr des Rings den Überblick zu bewahren und die CDU macht einen erneuten Anlauf mit Julia Klöckner in einem eigentlich schwarzen Land wieder an die Macht zu kommen, lang ist es her…
Herr Beck will Frau Klöckner im Wahlkampf erstmal als Mann behandeln, bis diese mit Inhalten kommt, wenn er sich da mal nicht täuscht. Denn Frau Klöckner kämpft so gar nicht männlich, sie sucht den Kontakt zu den Menschen und benutzt wie selbstverständlich moderne Kommunikationsmittel um viel über ihre potenziellen Wähler zu erfahren.

Wahlkampf in NRW, so mancher Politiker kämpft hier noch nicht so richtig für sein Land, ist er doch eher mit der Lethargie der Bundesregierung beschäftigt. Der Generalsekretär der Landes-CDU entwickelt neue Geschäftsmodelle für Ministerpräsident Rüttgers in der Art „Rent a Politiker“ und verliert seinen Job. Der Escortservice Rüttgers gefällt dem Herrn Ministerpräsidenten nicht und dabei wollte der Generalsekretär nur helfen…

Finanzkrise gibt es diesen Monat nur so ein bisschen, die Luft ist heraus aus dem Thema und wir warten auf neue Hiobsbotschaften.
Nur Toyota macht Sorgen und ist nicht mehr zu bremsen. Rückrufaktion in großem Ausmaße, das wird nicht so einfach zu verkraften sein, auch wenn der höchste Chef die Verantwortung übernimmt.

Köln leidet unter akutem Eisenmangel und wir selbst lernen wieder viel über Kölschen Klüngel, in Mainz wird so was übrigens Handkäsmafia genannt. Und ich sag noch Köln muss geflutet werden…
Also Augen auf beim U-Bahnbau, sonst folgt Eisenklau. Nach den Geschehnissen in Köln, scheint es auch in Düsseldorf beim Bau der neuen U-Bahn nicht mit rechten Dingen zugegangen zu sein. Es stellt sich die Frage, ob die bei beiden Bauprojekten ausführende Firma sich nicht mal langsam in SchlimmFinger & Berger umbenennen sollte?

In den USA kommt Präsident Obama nicht unbedingt weiter im politischen Handeln und betätigt sich gerne als Wortterminator, nein als Wortkreator: Schnee über Washington wird zu Snowmageddon.

Und dann gibt es da noch diesen Irren aus dem Iran, darf man den eigentlich mit Hitler vergleichen? Hat er sie schon, baut er sie noch, man weiß es nicht: die Atombombe…

Griechenland ist pleite, haben die Finanzspritzen von der Wallstreet doch nicht mehr geholfen. Die Pleite belastet den Euro schwer, aus dem Sirtaki wird ein Taumeltanz. Und die Griechen schimpfen auf Deutschland, aber wie lieben sie, also ihre Exporte Gyros, Leandros, Moussaka, Mouskouri, Bifteki und Cordalis…

Kirche
Da hört man nichts Gutes…die Jesuiten kommen aus dem Gerede nicht mehr heraus. Wenn man sich die ganzen Geschichten rund um katholische Bildungseinrichtungen anschaut, wird einem ganz anders, wenn man demnächst einen Priester die Worte „…und den Kindern ist das Himmelreichreich…“ predigen hört. Aber wie sagte schon ein Bischof Mixa, schuld daran ist nur die sexuelle Revolution…Die Taten sind sehr schlimm, die unter dem Mantel der katholischen Kirche angerichtet wurden, aber als Katholik empfinde ich das Handeln der Kirchenfürsten zur Zeit genauso schlimm, wie von ihrer Seite aus mit dem Thema umgegangen wird.

Aus der evangelischen Kirche hört man in diesem Monat nicht soviel, gut Frau Bischöfin Käßmann hat eine Autofahrt mit dem heiligen Geist hinter sich. Ihr Problem dabei nur, der Geist hatte viel mehr Promille, als eigentlich erlaubt ist. Das kann einem katholischen Bischof nicht passieren, da die entweder einen Chauffeur haben oder viel zu alt zum Auto fahren sind. Ich sage Ora et Labora und nicht Drink and Drive…
Und dann der Rücktritt von allen Spitzenämtern von Frau Käßmann, soviel Ehrlichkeit kann nur vom weiblichen Geschlecht kommen, oder glauben sie ein Mann hätte in solch einer Position bei dem Vorfall genauso gehandelt?

Buntes
Es wurden mal wieder die begehrten Grammys verliehen. Was für eine Show und ich frage mich immer wieder, wie bekommen die Mädels ihre Oberweiten in den Griff, dass diese nicht bei jeder Bewegung aus den Kleidern hüpfen. Aber schön anzusehen.
Wie hießen noch mal die Gewinner?

Frau Première Dame Bruni, also Frankreichs First Lady, genau die geehelichte Madame Sarkozy verrät in einer großen Tageszeitung Intimitäten aus dem Élysée-Palast. Und was lernen wir? Sie ist nicht verklemmt und ihr Nicolas mag gerne Spaghetti al Pomodoro und das Ganze al dente…so einfach können die kulinarischen Wünsche eines Staatsmannes sein.

DSDS wird zu Deutschland sucht den SuperBusen… ist das Bohlens verspätete Midlifecrisis? Aber letztendlich fliegen doch fast alle Mädels raus…aber Herr Bohlen darf tanzen mit „Mörtel-Lugner“ auf dem Wiener Opernball, weil dem kurzfristig seine Tanzpartnerin Lindsay Lohan abgesagt hat.

Ja und Boris, der Becker wird zum vierten Mal Papa…und will noch mehr Kinder…ich frage mich nur, welche Mission verfolgt es Boberle hier in diesem Leben, will er sich für die nächste Bundestagswahl als Familienminister qualifizieren?

In Berlin findet die Berlinale statt und wird zur Brrrrlinale…viel Schnee und wenig Stoff…aber auch wieder viele schöne Filme. Nur musste der Bär an Herrn Polanski wirklich sein?

Mancherorts wird im närrischen Deutschland der Rosenmontag um Schneerosenmontag…die Narren frieren sich den Hintern ab und wünschen sich die Temperaturen vom Karneval in Rio herbei.

Die Österreicher machen von sich reden, diesmal nicht mit gepanschtem Wein, sondern der Killerkäse kam aus dem Alpenland.

Und aus dem All wird gezwitschert, also getwittert…

Das Silikon hat sein Coming Out der besonderen Art, den B und C Starletts verraten: auch wir haben falsche Brüste.

Und Heidi Klum jammert über ihre Brüste, sie nennt sie Hans und Franz und sie ähneln so gar nicht mehr den Brüsten ihrer Wachsfigur in Madame Tussauds Wachsbrustkabinett in Berlin. Sie sähen nicht mehr so flott aus, aber das erwartet doch auch keiner mehr nach vier Kindern.

Was hat uns noch zu unserem Glück gefehlt, ja hässliche Inselmenschen, also die Briten wählen uns Deutsche zur hässlichsten Nation. Aber interessiert es uns wirklich?

Sport
Beim DFB schlagen die Wellen hoch: Löw forderte wohl den einen oder anderen Zwanziger zuviel. Wer ist mächtiger die Twins Löw/Bierhoff oder Zwanny? Die Fußballnation fragt sich: sind Löw und Bierhoff bald ein geschiedenes Paar? Machtkampf beim DFB? Und es soll sexuelle Belästigungen unter Schiedsrichtern geben…

Die Olympische Spiele in Vancouver beginnen traurig…ansonsten macht man sich Sorgen um den Schnee, Medaillen werden gewonnen, keine weitere Sensationen. Naja obwohl schon so mancher Trainer sich richtig dumm verhält. Alle warten förmlich auf Doping-Skandale, aber nichts wird vermeldet. Stellt sich die Frage, sind die Sportler den Dopingfahndern wieder mal einen Schritt voraus? Sind die Doping-Jäger korrupt oder einfach nur unfähig? Aber zum Glück kann ja die WADA viele Urinproben erstmal auf Eis legen. Und der letzte macht das Licht, also das olympische Feuer aus…

Olli Kahn sagt: Bayern kann Meister werden, wenn…aber wenn das Wörtchen wenn nicht wer…es bleibt spannend in der Bundesliga.

Und Tiger Woods hat Schande über sich gebracht, sagt er, er muss ein besserer Mann werden…

Medien
Ein Universaltalent, Hubert Burda wird 70., da lässt es sich auch die Bundeskanzlerin nicht nehmen ihm persönlich zu gratulieren.

Der ZDF Chefredakteur Brender ist noch immer verschnupft und reagiert beleidigt über seinen nicht verlängerten Vertrag. Er bezeichnet seinen Noch-Arbeitgeber als ein System von IMs nach Art der Stasi, die im Sender gesagtes sofort an politische Stellen weitergeben. Der ZDF Intendant Schächter reagiert prompt und wehrt sich gegen die Diffamierungen Brenders. Tja so schnell kann man sich ins journalistische Aus katapultieren, Brender sie sind raus.

Ein neues Medienzeitalter bricht an, bei ARD und ZDF sitzt man nicht nur in der ersten Reihe, nein seit Olympia wird öffentlich-rechtliches jetzt auch in HDTV gesendet. Die Frage stellt sich nur, ob dadurch das Programm in Zukunft auch noch besser wird?

Letzte Meldung
Der Februar hatte dann noch ein böses Ende, zumindest für Chile, nach Haiti wurde wieder ein Land der Armut von einem Erdbeben heimgesucht. Das Schlimmste seit man Erdbeben wissenschaftlich beobachtet, 8,8 auf der nach oben offenen Richterskala…bleibt zu hoffen, das sich diese Meldungen in den nächsten Monaten nicht fortschreiben.

Das war der närrische Monat Februar aus Keules Betrachtung. Habe ich was vergessen, aber klar doch, das hier ist ja auch nur eine kleine keusche Auswahl, die mich so in diesem Monat beschäftigt hat, frei nach Keules Motto:

Geschichten von überall und aus aller Welt, nachdenklich, satirisch, ehrlich, manchmal häufig politisch unkorrekt…
In diesem Sinne wünsche ich schönes Frühlingserwachen im März und bin gespannt, welche politischen Eier uns zu Ostern ins Nest gelegt werden.

Karl Keule
„KeulenKalle©“

%d Bloggern gefällt das: