Karl Keules Welt©-DAS etWas andere Satire BLOG

satirisch, nachdenklich, ehrlich, manchmal häufig politisch und sprachlich unkorrekt!

Schlagwort-Archiv: Landtagswahl

Ein Tweet pro Tag Vol. 130

„Frage der Woche: Flüstert Jürgen Pattgers der erröteten Hannelore Fast zu: „Ich will ein Kabinett von Dir!“?“
(Christian Lindner)

Anmerkung Karl Keule:
Nur um der Verwirrung vorzubeugen: bei diesem Christian Lindner handelt es sich nicht um den zur Zeit, man weiß nicht wie lange noch amtierenden Generalsekretär der FDP, sondern um den Chefredakteur der Rhein-Zeitung, der gerne, im Gegensatz zu dem anderen Lindner, mit seiner Crew humorvoll twittert, und sich in diesem Fall so seine eigenen Gedanken zum Wahlergebnis in NRW macht.

Advertisements

NRW hat gewählt oder auch nicht…

Hallo liebe politikverdrossene Hausmeistergemeinde,

NRW hat gewählt oder auch nicht? Wer hat verloren?
Natürlich gemäß dem Trend in Deutschland die Demokratie…

Die Wahlbeteiligung sackte im Vergleich zur Wahl 2005 um 3,9% auf 59,1%. Gut man kann sagen die Mehrheit in NRW hat gewählt, aber die Frage bleibt mal wieder offen, warum so wenige Menschen den Gang zur Wahlurne geschafft haben?

Die CDU ist zwar hauchdünner Wahlgewinner an Prozenten, aber eigentlich doch der größte Wahlverlierer bei dieser Wahl. Man kann getrost von einer Denkzettelwahl für Rüttgers und die CDU sprechen. Wird Rüttgers jetzt die Rolle Rückwärts, also die Rolle Rüttgers in NRW machen? Auf jeden Fall war Rüttgers wohl um den Schlaf gebracht, als er dachte an das Wahlergebnis in der Nacht.

Und die SPD, wollte sie doch voller Kraft voraus in NRW die Macht an sich reißen, auch hier Verluste von 2,6%. Ihr bleibt nur die Pattsituation an Plätzen im Landtag NRW. Wird Kraft jetzt von Rüttgers mit der Regierungsbildung beauftragt. Ist die SPD wiederaufstanden nachdem sie sich fast schon selbst bei der Bundestagswahl im letzten Jahr an sozialistische Kreuz nagelte? Es wird spannend und schwierig in NRW.
Aber wenn man es realistisch betrachtet hat die SPD in NRW die größten Möglichkeiten: Schwarz-Rot, Rot-Grün, Rot-Rot-Grün, nur mit den Gelben wird Frau Kraft wohl nicht sprechen. Blinzelt sie eher in Richtung CDU oder in Richtung Grün und ganz Links? Aber Rot-Rot-Grün geht ja gar nicht, da Frau Kraft während des Wahlkampfes immer wieder sagte, dass die Linke in NRW nicht koalitons- und regierungfähig sei. Naja bisher zumindest, aber vielleicht sieht Frau Kraft das ja heute anders, die Ypsilanti-Falle lauert.

Die FDP gewinnt, ja in NRW gewinnt sie 0,5%, aber ein Bundestagswahlergebnis war auch für die FDP in NRW nicht zu erreichen, aber wen wundert es wirklich. 10 plus X sollte das Ergebnis in NRW nach eigener Maßgabe für die FDP werden. Naja Plan nur knapp verfehlt, aber wie sagte Westerwelle so lapidar: „Man muss auch mal einen Tiefschlag einstecken können.“ In Boxerkreisen nennt man so etwas angeschlagen und angezählt. Also die FDP dann letztendlich doch auch ein Wahlverlierer. Einfacher wird das Regieren für Frau Merkel mit dem FDP Ergebnis in Berlin allerdings nicht.

Und die Grünen, ganz ruhig und mit einer guten Oppositionspolitik in Berlin und NRW fahren sie ihr bisher bestes Landtagswahlergebnis in NRW ein, werden mit 12,1% drittstärkste Partei im Düsseldorfer Landtag und damit eventuell zur Königsmacherin der SPD. Oder vielleicht doch so als Probe für die nächsten Wahlen in Deutschland eine Schwarz-Grüne Koalition in NRW? Auf jeden Fall sind die Grünen der eigentliche Wahlgewinner in NRW.

Ja und die Linke ist auch ein Gewinner, zieht sie doch zum ersten Mal mit 5,6% in den Landtag NRW ein. Ein Trend?

Ich bin gespannt, welche Gespräche in der nächsten Zeit in NRW geführt werden und wer letztendlich auf den Ministerpräsidententhron steigen wird. Nur an die Person Rüttgers als führende Kraft in NRW mag ich nicht so recht glauben.

Wie geht es weiter in NRW mit Hannelore und Jürgen?

In diesem Sinne noch einen schönen pattentierten Tag
Karl Keule
„KeulenKalle©“

Abschiedsgedicht für Jürgen Rüttgers, Ex-Ministerpräsident in Spe in NRW

Lieber Jürgen Rüttgers, es ist vorbei,
ja es ist hart, aber its Time to say good bye,

Die Wähler in NRW, sie haben entschieden,
wirst du jetzt in die Opposition getrieben,

Nur wer hat dir das Polit-Genick gebrochen?
War es Westerwelle samt seiner Meute?

Mit seiner Politik del Klientel,
was bei richtigen NRWlern gar nicht geht..

Oder war es Angie Merkel zum Schluß im Bund,
kam Griechenland dem Wähler in den falschen Schlund?

Manche Äußerungen von dir mal so lala geschmettert,
haben zu deinem Fiasko beigetragen das ist klar.

Aber tröste dich, es war vorhersehbar:
als kölsche Jung in AltbierLande,

hattest du auf Dauer,
zu wenig Düsseldorfer Power.

(Karl Keule)

Keul’sche Wahlnachlese…

Guten Tag liebe Tollhaus wählende Hausmeistergemeinde,

die letzte Wahlkrampfphase vor der Bundestagswahl am 27.09.2009 kann endlich beginnen. Welch ein Beben haben gestern die Wähler in Sachsen, Thüringen und im Saarland ausgelöst. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass Machtverhältnisse in den drei Landtagen jemals so verworren und undurchsichtig waren, wie nach diesen Landtagswahlen.

Ich meine sehen wir es doch mal positiv, der Wähler hat schwarz gewählt, also so schwarz für die CDU, will also sagen, die CDU hat im Saarland und in Thüringen Verluste im 2-stelligen Prozentbereich zu verbuchen. Und in Sachsen sieht es auch nicht gerade gut aus für die schwarzen Gesellen.

Und die Roten, ach man kann ja gar nicht mehr so einfach von den Roten sprechen und automatisch die SPD meinen. Also die SPD gewinnt zwar leicht in denn  drei Ländern, aber ob man auf diesen Gewinnen jetzt für die Bundestagswahl seitens der SPD aufbauen kann, wage ich zu bezweifeln. Naja und doch jubelte man bei der SPD, aber es ist schon eine verrückte Wahlwelt, wenn man keine eigenen Gewinne bejubelt, sondern eher die Verluste der CDU. Ob das der richtige Weg für die Bundestagswahl ist?

Kann man bei der CDU und bei der SPD eigentlich noch von Volksparteien reden, wenn sie so von Volkes Stimme abgestraft werden?

Und jetzt gehen sie wieder herum die verschiedenen Farbenlehren der Koalitionen, Jamaika, Ampel, Rot-Rot-Grün usw. Es bleibt auf jeden Fall spannend und für die Bürger in den einzelnen Ländern auch sehr unruhig, bis sich die jeweiligen Koalitionen gefunden haben.

Es wird dauern bis sich regierungsfähige Koalitionen in den Ländern gefunden haben, eher besteht die Möglichkeit, dass in der nächsten Zeit ein Lottojackpot geknackt wird.

Herr Müller im Saarland und Herr Althaus in Thüringen müssen wohl gehen, dürfen sich in Zukunft mehr ihren Hobbies widmen.

Aber es gab auch Gewinner, im Saarland freut sich Herr Lafontaine über einen Zuwachs von 19 Prozentpunkten auf 21,3%. Zeigt das Wahlergebnis doch, das Die Linke im Saarland eine signifikante Anzahl an Anhängern hat und damit den Sprung zur Volkspartei schafft, also zumindest auf Landesebene. Vielleicht hat Oskar in der Nacht ja auch schon einwenig davon geträumt, dass man doch eigentlich um das Saarland eine Mauer, also nur eine kleine bauen könnte und das demnächst auch ein wenig des Solidaritätszuschlages ins Saarland fließt, da der Osten ja jetzt zum Teil auch im Westen liegt. Auf jeden Fall ist Oskars Linke seit gestern eine ernstzunehmende politische Kraft in Deutschland, mit der die ehemaligen Volksparteien rechnen müssen.

Und wer darf sich noch freuen? Ja der Guido, der Westerwelle hat er doch mit seiner FDP in allen drei Ländern Wahlerfolge bei 4% plus und mehr erzielt.

Was lernen wir für die Bundestagswahl? Der Wähler ist taktischer geworden, es geht nicht mehr darum, dass man sich seitens der großen und auch der kleinen Parteien auf  eine gewisse Stammwählerschaft verlassen kann. Der Kampf um die Zweitstimme wird wieder wichtiger. Wenn man die drei gestrigen Landtagswahlen als Test für die Bundestagswahl nimmt, dann ist dieser Test für Frau Merkel und die CDU deutlich in die Hose gegangen. Und die SPD täte besser daran, nicht die Verluste der CDU zu bejubeln, sondern sich in den nächsten Wochen endlich und ernsthaft mit Inhalten zu beschäftigen.

Bleibt nur noch die Frage: Hat Twitter die Wahlen beeinflusst?

In diesem Sinne noch einen hausmeisterlichen NachDerWahlIstVorDerWahltag

Karl Keule©

„KeulenKalle©“

%d Bloggern gefällt das: