Karl Keules Welt©-DAS etWas andere Satire BLOG

satirisch, nachdenklich, ehrlich, manchmal häufig politisch und sprachlich unkorrekt!

Schlagwort-Archiv: Geschichte

Karl Keules Brut Vol.8 „Wie schreibt man Briefträger?“

„Papa, wie schreibt man Briefträger ohne f und g?“

„Brieträer, Sohn.“

„Falsch Papa, man schreibt Postbote.“

Grr, diese Brut.

Advertisements

Karl Keules Brut Vol.7 „Was ist die FDP?“

„Du Papa, was ist die FDP?“ fragte Sohnemann im Wahllokal…

„Da fragst du morgen am besten deine Geschichtslehrerin…“

Grr, diese Brut.

Sollte Satire sensibel sein?

Hallo liebe Keulengemeinde,

eigentlich bin ich ja bekannt dafür, dass keine Satire oder keine Comedy so schlecht sein oder abstossend sein kann, dass man sie nicht machen darf.

Aber heute morgen wurde ich doch etwas nachdenklich. Zuerst las ich in meiner regionalen Tageszeitung von Nazi-Terror in Mainz. Dieser Vorfall regte mich schon auf, bin ich doch der Meinung, dass dieses braune Gedankengut nirgendwo in Deutschland und irgendwo anders etwas zu suchen hat. Und meine Meinung drücke ich gerade noch recht freundlich aus.

Dann auf dem Weg zur Arbeit hörte ich in einem meiner bevorzugten Radio-Sender SWR3 die Radio Comedy „Nix verstehen in Athen“. Es ging um die türkische Besetzung der Akropolis bis zum 17Jh, durch die weite Teile der Akropolis zerstört wurden.

Alles halb so wild dachte ich, jedoch fiel in dieser Radio Comedy der Satz „Zum Glück haben die Griechen die Türken vertrieben“.

Ich möchte den Machern der SWR3 bestimmt keine rechte Gesinnung unterstellen, jedoch empfand ich diese Radio-Comedy heute doch sehr unsensible und als Comedy mit geschichtlichem Aspekt nicht passend und leider mit viel rechtem Interpretationsspielraum. Zumal SWR3 auch oft von jugendlichen Zuhörern genutzt wird.

Oder reagiere ich da zu empfindlich?

Also in diesem Sinne wünsche ich noch historisch korrekt einen schönen Tag…
Euer
Karl Keule©

Eintrag ins Logbuch 09/11/12 09:50h

Ein Tweet pro Tag Vol. 153

„Lächelnd scheidet der Despot; denn er weiß, nach seinen Tod wechselt Willkür nur die Hände, und die Knechtschaft hat kein Ende.“

(Heinrich Heine)

Das libysche Volk freut sich, jedoch ist es noch nicht geschafft, jetzt werden die Kämpfe der Stämme beginnen und die westlichen Staaten scharren mit den Hufen, um Libyen auszubeuten und zu unterwerfen…

Sigmar Gabriel, Bundesumweltminister

„50 Jahre Atomforum – das bedeutet ein halbes Jahrhundert Lug und Trug“

(Sigmar Gabriel, anläßlich des 50-jährigem Bestehen des Deutschen Atom-Forums am 01.07.2009)

Kommentar Karl Keule:

Gut gebrüllt Herr Gabriel, aber hinter verschlossener Tür hört sie doch niemand,  für den Wahlkampf müssen sie nach draussen gehen, sonst sind sie ganz schnell auf dem „Misthaufen der Geschichte“ (auch O-Ton Gabriel).

%d Bloggern gefällt das: