Karl Keules Welt©-DAS etWas andere Satire BLOG

satirisch, nachdenklich, ehrlich, manchmal häufig politisch und sprachlich unkorrekt!

Eindrücke: Im Papierkeller mit Sascha Lobo, aber nicht allein…

Liebe Lobo liebende, schätzende und auch verachtende Hausmeistergemeinde,

als letzte Woche die Einladung der Rhein-Zeitung (RZ) aus Koblenz via Twitter gesendet wurde, ob ich Interesse an einem Abend mit Sascha Lobo habe, fiel mir die Entscheidung nicht schwer und ich sagte zu. Lobo war der Einladung der RZ gefolgt, für einen Tag Chefredakteur für die heutige Ausgabe zu sein.

Also Montagabend auf nach Koblenz, den Weg kannte ich ja schon von einem Besucherabend bei der RZ.

Ich freute mich sehr auf die „berühmten RZ-Schnittchen (@rheinzeitung Follower Insiderwitz), aber auch auf einen netten Abend unter Netz-Affen, also Webaffinen Menschen wie mich. Zu sehen gab es geballte Technik bei den Gästen: Smartphones, Laptops usw., Dinge, die ich noch nicht kannte, aber ich gab mir Mühe mit meinem alten XDA mitzuhalten und twitterte wie wild…Erwartungen hatte ich keine. Na gut, Sascha Lobo wollte ich schon kennenlernen.

Alles war schön hergerichtet, sagen wir mal so, was man so alles aus einem Papierkeller eines Zeitungsverlages machen kann. Der Ort hat schon einen besonderen Charme für einen solchen Abend, wenn ein Mensch wie Sascha Lobo, der so gut wie gar nichts mit Print-Journalismus am Hut hat, auf die geballte Papiermacht trifft.

Ein Beamer war aufgebaut mit dem man die einlaufenden Tweets zum Abend unter #cr41day an der Wand verfolgen konnte. Ich als Slow-Denker musste auch erst mal kapieren, dass der Hashtag #cr41day für Chefredakteur für einen Tag stand. Die Technik für den Live-Stream via Internet funktionierte und die Schnittchen standen parat. Sogar WLan hatte die RZ installiert.

Blick auf die Uhr, es war halb acht und kein Lobo zu sehen. Aber so sind sie wohl die digitalen Bohemiens ging es mir durch den Kopf. Doch ein paar Minuten später kam der noch amtierende Chefredakteur Christian Lindner, bevor er am nächsten Tag sein Amt an Lobo 41day abgab, mit dem wohl bekanntesten Hahnenkamm Online-Deutschlands in den Papierkeller. Und schon war er wieder weg der Lobo mit den Worten: „Ich muss noch was twittern.“ Haha, Witzle gemacht der Herr Lobo, dachte ich. Er musste bestimmt noch schnell den roten Haarschopf gerade nach oben rücken, denn der Iro stand perfekt. Frage mich, welche Haarspraymarke Sascha Lobo benutzt?

Nach ein paar warmen Begrüßungsworten von Lindner hielt Sascha Lobo einen Impulsvortrag. Anspannung und Respekt vor den Papierrollen waren Lobo anzumerken.

Viel Neues erzählte er mir nicht, war mir doch schon einiges bekannt aus seinen letzten Vorträgen, die ich so online verfolgt hatte. Spannende fand ich den Aufruf an die RZ-Redaktion: “Berichtet über Dinge, die ihr interessant findet.“ Sollte eigentlich ja ein jeder Journalist beherzigen, aber die Nachricht doch nicht ganz vernachlässigen. Ein nicht lösbarer Interessenkonflikt?

Nicht so ganz klar wurde mir bei dem Vortrag, ob da jetzt ein Sascha für die Marke Lobo spricht oder ob da jetzt ein Mensch spricht, der eine Marke ist oder…? Aber seine eigene Marke ist Sascha Lobo auf jeden Fall, eine Marke mit einer individuellen One-Man-CI. Die Aussagen nicht immer so ganz stimmig, in Teilen vernünftigen Gedanken und Einstellungen zum Leben, sowohl real als auch online.

Vortrag vorbei, Moritz Meyer, ein Volontär der RZ übernahm souverän die Fragestunde mit Lobo. Ich finde es richtig klasse, dass der Chefredakteur einem Volo die Verantwortung für solch eine Geschichte überlässt, ihn machen lässt und selbst in den Hintergrund tritt. Der Mensch Lobo kam ein wenig mehr zum Vorschein. Er wurde etwas lockerer beim manchmal recht amüsanten Schlagabtausch mit Meyer. Größte Erkenntnis „ASCII-Art ist nicht tot.“ Und Lobo hat „nicht die Bohne Ahnung einer Printzeitung…“ Es gab ein wenig übers Verhalten im Internet … über Online-Erziehung von Kindern … Trolle im Internet … und so weiter. Geplänkel hier und Geplänkel da…Sascha Lobo hält nichts von IQ-Tests und zieht dann lieber den „echten Schwanzvergleich“ vor.

Es war ein gesunder Smalltalk unter Beteiligung der Protagonisten, den Gästen und Twitterer. Nur so manche anwesende Politiker fand ich dann doch etwas nervig, die meinten lustig und kurzfristig den Landtagswahlkampf in Rheinland-Pfalz eröffnen zu müssen. Alles in allem war das Gespräch mit Lobo ein bunter Blumenstrauß mit einigen Stilblüten um die Person Lobo herum. Es war amüsant und kurzweilig.

Am Ende war mir der Mensch Lobo dann doch recht sympathisch geworden. Ein Mensch, mit dem ich ein paar Einstellungen teilen kann, manche für diskussionswürdig halte und manche nicht teilen möchte. Also ein ganz normaler Mensch, mit dem ich mir gut vorstellen könnte einen Abend in der Kneipe zu verbringen, um über das reale und online Leben zu reden.

Es war es eine gelungene Veranstaltung der RZ, die förmlich nach einer Wiederholung schreit. Das Projekt Chefredakteur für einen Tag, das mit dem Bischof Ackermann als #cr41day vom Bistum Trier ins Leben gerufen wurde und mit Lobo in die zweite Runde ging, sollte im Printbereich Schule machen, da es eine Bereicherung für den Leser ist. Das Ergebnis der Lobo Rhein-Zeitung kann heute jeder selbst in Papierform und als kostenloses E-Paper (lobenswert) lesen und bewerten.

Lobo-Abend vorbei, Papierkeller heile geblieben. Rabatz, wie von manchem Twitterer gefordert, brauchte ich nicht zu machen. Noch schnell ein Schnittchen und dann wieder ab in die Provinz, wie Herr Lindner bei seiner Begrüßung so schön sagte, also nach Mainz.

Und was sagten die Besucher noch?

In diesem Sinne noch einen schönen Tag…
Karl Keule
„KeulenKalle©“

Advertisements

Eine Antwort zu “Eindrücke: Im Papierkeller mit Sascha Lobo, aber nicht allein…

  1. DennyRamone 19. Mai 2010 um 16:09

    Und ich dachte du wärst der Grund gewesen wieso meine Frage dann doch noch beantwortet wurde… #Rabatz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: