Karl Keules Welt©-DAS etWas andere Satire BLOG

satirisch, nachdenklich, ehrlich, manchmal häufig politisch und sprachlich unkorrekt!

Lasset die Spiele beginnen….

Guten Tag liebe von der Politik verdrossene Hausmeistergemeinde,

heute schreiben wir erst den 10.09.2009 und nicht den 11.11.2009, aber die närrische RegierungsSession hat mit der Regierungserklärung von Frau Merkel im Bundestag begonnen. Die Kanzlerin legt einen fünf Punkte-Plan für Deutschland vor, bei dem man merkt, wie hilflos die neue Regierung schon jetzt ist, um mit den Problemen der kommenden Jahre klar zu kommen.

Zu Punkt 1:
Die Krise muss überwunden werden. Das Volk schreit hurra Frau Merkel, wären wir auch nicht von selbst darauf gekommen. Bezahlen werden wir es so oder so. Und General Motors muss die Hauptkosten der Opel-Sanierung tragen, auch klar. Aber sind wir doch mal ehrlich, tragen müssen die Sanierung tausende von Opelanern, die entweder auf Hartz IV gehen oder Kurzarbeitergeld bekommen werden. Heißt dann im Klartext Kurzarbeitergeld wird verlängert, Hartz IV-Kasse muss gefüllt werden, also einfaches Mittel: Erhöhung der Arbeitslosenversicherungsbeiträge. Aber zum Glück gibt es ja dann ab nächstes Jahr das „Wachstumsbeschleunigungsgesetz“, also Viagra für die deutsche Wirtschaft auf Staatsrezept. Auf jeden Fall eignet sich dieses Wort schon mal als Unwort des Jahres, ansonsten außer Spesen nix gewesen.

Zu Punkt 2:
Das Verhältnis der Bürger zum Staat müsse verbessert, das Vertrauen gestärkt werden. Was ein Pfund Frau Merkel, ich schlage die Einsetzung eines Sitzkreises vor, Politiker sollten die Möglichkeit haben dem Bürger persönlich erklären zu dürfen, warum es der ProLobbyTiker so schwer hat. Ja wir brauchen ein neues Steuersystem, wahre Erkenntnis Frau Merkel, aber warum haben sie bereits vier Jahre verstreichen lassen? Und ich bin mir sicher, Deutschland wird das Jahr 2013 erleben und es wird noch immer kein neues System geben. Alte Bauernweisheit: Was Papa Staat dem Bürger gibt, nehmen die Länder und Kommunen dem Bürger direkt wieder ab. Steuern runter, Gebühren rauf.

Zu Punkt 3:
Es müssen Antworten auf die Veränderungen beim Altersaufbau gefunden werden. Klasse, weiter so, wie sagte noch Blüm so schön, „die Renten sind sicher“ und irgendwie habe ich schon vor gut 20 Jahren gelernt, dass da etwas nicht mehr mit unserer Alterspyramide stimmt.

Zu Punkt 4:
Auf Kohle- und Atomenergie könne man nicht sofort verzichten. Frau Merkel in der Schule hieß es früher immer netter Aufsatz, aber leider sechs, setzen, Thema verfehlt. Klingt es bei ihnen doch eher nach einem NichtAusstiegsPakt mit der Atomkraftindustrie.

Zu Punkt 5:
Freiheit und Sicherheit … müssen weiter gefestigt werden. BlaBla, brauchen wir den wirklich noch eine kastrierte Wehrpflicht, die doch nur noch an ein Pfadfinderausbildungscamp erinnert, wenn unserer Freiheit am Hindukusch verteidigt wird?

Also Frau Merkel eigentlich macht mir ihre Regierungserklärung noch nicht soviel Angst, werden wir doch die Entwicklung in den nächsten vier Jahren genau beobachten und zu spüren bekommen.

Das Problem ist nur wer beobachtet die Regierung? Die Opposition? Und denke ich an die Opposition in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.

Die Antwort von Herrn Steinmeier als aus SPD-Ruinen neugeborener FraktionsOppositionsSprecher war auch nicht gerade überzeugend. Wirkte FrankyBoy doch eher wie eine schlecht gelungene Schröder-Imitation. Wirft Herr Steinmeier dem kichernden Herrn Westerwawe Mutation in Lichtgeschwindigkeit vor, so hat er heute doch seinen Anspruch klar gemacht zum SPD-Phrasen-Drescher der noch jungen Legislaturperiode zu werden. Aber um mit abgewandelten Worten Schillers zu reden, „er hat getan, was er nicht lassen konnte“. Aber mehr kann man hier in dieser Zeit von der Sozialdemokratie wohl nicht erwarten.

Man darf hausmeisterlich gespannt sein, wohin die Reise geht und muss trotz dieser ganzen Unfähigkeiten optimistisch bleiben.

„Die wahren Optimisten sind nicht überzeugt, dass alles gut gehen wird, aber sie sind überzeugt, dass nicht alles schief gehen kann.“ (Schiller)

In diesem Sinne noch einen schönen Tag

P.S. Ach ja, der gute alte Schiller wäre heute 250. Jahre alt geworden. Frage mich die ganze Zeit, was er wohl im Bundestag Frau Merkel und Herrn Steinmeier geantwortet hätte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: